Acerca de

57857547.jpg

preisgestaltung.

Was wird mein Tattoo kosten?

Diese Frage hören TätowiererInnen täglich am häufigsten, sei es in meinem Fall während der schriftlichen Terminanfragen oder persönlichen Beratungstermine. Oftmals ist die Antwort auf diese Frage entscheidend, ob Kund*innen überhaupt Interesse haben an einem Tattootermin im jeweiligen Tattoostudio.

Ich persönlich habe im Laufe der vergangenen Jahre und zahlreichen Gespräche die Erfahrung gemacht, dass in unserer Branche die Transparenz über die genaue Preisgestaltung fehlt. Lange habe ich mir Gedanken gemacht, bis ich nun zu dem Entschluss kam, eben dieses Thema zumindest für mich und mein Studio transparenter zu gestalten. So, was bezahlst du nun genau, wenn du einen Tattootermin vereinbarst und wieder einmal das Gefühl hast, wir TätowiererInnen müssten allesamt reich und wohlhabend sein und uns eine goldene Nase verdienen? Es wäre schön, wenn dem tatsächlich so wäre :)

Ich habe eine kleine Auflistung der anfallenden Arbeiten, Aufwendungen und Kosten erstellt. Gerade als Selbstständige - und nun mit eigener gewerblichen Immobilie - habe ich niemanden, der mir ein Gehalt zahlt. Mit den aufgerufenen Tattoopreisen werden also sehr viele Arbeitsbereiche abgedeckt und zudem sehr viel mehr Zeit, als ich in eine Tätowierung inkl. Erstellung der Vorlage investiere:

- Zuerst sind es die Tage im Büro, am Schreibtisch und vor dem Computer: Ich beantworte Tattooanfragen und Kundennachrichten. Ich plane Beratungstermine, Tattootermine, sonstige Termine und verwalte meinen Kalender und die Kundenkartei.


- Ebenfalls fallen an: Die Erstellung und Schaltung von Werbung (Wie bist du eigentlich auf mich aufmerksam geworden?), die Pflege meiner Social Media-Accounts (@imarowski und @atelier.felisleo), die Verwaltung meiner Webseiten (isabella-marowski.de, felis-leo.de), die Bildbearbeitung, das allgemeine Grafikdesign, das Überprüfen der Lagerbestände und Einkaufen von benötigten Materialien, die Buchführung, Steuerangelegenheiten und das Bezahlen eines Steuerberaters.

- Viele Tattoovorlagen benötigen erst einmal ein wenig Recherche: Wie genau sieht Hibiskus aus, den sich meine Kundin wünscht? Wie war das nochmal mit der exakten Fellfärbung von Füchsen? Wie genau wachsen Weinreben und wie sehen die Blätter am Stiel der Sonnenblume aus? Eventuell benötige ich passende Referenzfotos, die ich mir aus dem Internet suche. Auf jeden Fall setze ich mich an diesem Punkt haarklein mit dem Kundenwunsch auseinander.

- Anschließend beginne ich die Erstellung einer ersten Skizze. Nach und nach erarbeite ich die konkrete, finale Tattoovorlage, die ich dann beim Tattootermin präsentieren kann. Nebenbei beantworte ich vielleicht noch ein paar Nachfragen deinerseits (Mail, Whatsapp) oder stelle ein paar Rückfragen, die mir bei der Zeichnung helfen :)

In jedem Fall investiere ich Zeit in dein individuelles künstlerisches Motiv (je nach Aufwand, Komplexität und Größe meist zwischen 2 - 4 Std.), meine persönliche Leidenschaft und Arbeitsweise, meinen ganz eigenen Stil, meine Begabung und meine Ausbildung bzw. mein Studium, meine bisherige jahrelange Berufserfahrung.

- Während du nun am Tag unseres Termines auf dem Weg zu mir bist, halte ich mich bereits im Studio auf und bereite den Arbeitsplatz vor. Fahrtkosten (z.B. Sprit) habe ich zu dem Zeitpunkt bereits ausgegeben.

Ich richte die Arbeitsfläche ein, bereite Einverständnis- und Pflegeempfehlung vor, drucke die Vorlage und mache mir bereits erneut Gedanken zur Platzierung und Größe.

- Wenn du schließlich vor Ort bist - optimalerweise pünktlich - startet unser Tattootermin. Wir besprechen eventuelle Medikamenteneinnahmen, Allergien oder Unverträglichkeiten, halten alle vereinbarten Informationen schriftlich fest.

Wir besprechen die finale Vorlage, bereiten die zu tätowierende Körperfläche vor; anschließend beginnt der eigentliche Tätowiervorgang. Eine normale Sitzung dauert i.d.R. 4 - 6 Stunden, sodass ich bei den meisten Terminen für größere Projekte um ca. 17 Uhr fertig bin. Im Anschluss findet die Nachbereitung statt (Reinigung, Desinfektion, Folie).

Nachdem du dich auf den Weg nach Hause gemacht hast, noch das Aufräumen und Putzen.

- Für den Tattootermin habe ich dann eine Menge Material verbraucht. Angefangen bei Frischhaltefolie, Liegenbezügen und anderen Abdeckungen über Farbkappen, Tattoofarben, Nadelmodulen, Tattoocreme, Holzmundspatel, Küchenrolle, Handschuhen, Desinfektionsmittel sowohl für Flächen als auch für die Haut und Reinigungsmittel. Berücksichtigt werden muss am Ende sogar der Verschleiß von elektronischen Geräten und der Tattoomaschine, ohne die ich nicht arbeiten könnte.

- Ganz wichtig zu erwähnen sind selbstverständlich Miet- und Nebenkosten, die ich sowohl gewerblich als auch privat tragen muss. Ebenso gewerblich und privat schlagen Versicherungen (u.a. Betriebshaftpflicht, Inhaltsversicherung) zu Buche, zudem unter Umständen Beiträge für den Berufsverband und die IHK. Meine persönliche Rentenvorsorge und Krankenversicherung als Selbstständige sind nicht zu unterschätzen, zudem muss ich mich finanziell absichern, sollte es zu Ausfällen aufgrund von Krankheit kommen. Nicht zuletzt braucht jeder von uns auch einmal Urlaub, den mir selbstverständlich kein Arbeitgeber zahlt :)

- Steuern, uff. Ich nenne direkt ein Beispiel: Du zahlst mir für einen Tattootermin 600€ brutto. Netto (19% USt.) bleiben nur noch 504,20€. Das heißt, dass ich dem Finanzamt alleine an diesem Punkt 95,80€ zahle. Inbegriffen sind allerdings weder zusätzlich anfallende Gewerbesteuer noch Einkommensteuer. Und dann hat man natürlich noch ausreichend zu tun mit Vorauszahlungen und Nachzahlungen :D

- An diesem Punkt habe ich mir selbst dann noch immer kein Gehalt gezahlt! Richtig - ich behalte nicht alles, was an Geld übrig bleibt. Privat- und Geschäftskonto sind strikt getrennt und ich persönlich bezahle mich wirklich nach erbrachter Leistung und Einkommen im entsprechenden Monat. Und was alleine privat so alles an Kosten anfällt, wissen wir alle leider zu gut :(

- Und wie sieht es mit Personalkosten aus? Alle weiteren TätowiererInnen arbeiten auf selbstständiger Basis in meinem Studio, allerdings plane ich auf lange Zeit auch noch eine Reinigungskraft einzustellen, damit ich mich nicht noch zusätzlich zu allen bisher genannten Arbeitspunkten mit der kompletten Reinigung der 133m² beschäftigen muss - für die ich mich streng genommen erstens auch noch bezahlen müsste und die mir zweitens viel Zeit nimmt für andere essentielle Dinge, die mit Tätowierungen zu tun haben. Und ebenso ergeht es meinen KollegInnen.

Genug geschrieben, ich weiß! Aber wer sich bis hierhin nicht einmal die Mühe machen wollte, sich mit diesem wichtigen Thema konstruktiv auseinander zu setzen, der ist bei mir vielleicht sogar an der falschen Adresse.

So - aber was konkret musst du denn nun wirklich bei mir zahlen?

Ich berechne vom Zeitpunkt der neuen Terminvergabe an (also für Termine ab Januar 2023) 150€ pro Stunde. In der Regel wären das, wie bereits oben geschildert, ca. 750€ für einen Tagestermin.

In jedem Fall wird es vorab von mir eine ungefähre Preiseinschätzung geben, damit du dich an einem Betrag orientieren kannst.
Sollten wir schneller fertig sein, zahlst du weniger. Sollten wir länger brauchen, wird es entsprechend mehr. Der Countdown läuft von Terminbeginn an :)
In der Regel bin ich da nicht kleinlich und auch sehr kulant - am Ende ist es, finde ich, immer eine Sache der Kommunikation. Sollte ich also eine halbe Stunde länger pure Freude daran haben, Details in dein Motiv einzubauen, heißt das nicht immer zwangsläufig, dass ich auch eine angebrochene Stunde berechne. Du hast zwischendurch Probleme mit dem Kreislauf oder brauchst eine längere Pause? Kein Problem.

Am Ende des Tages mache ich den Job aus Liebe, Freude und Leidenschaft heraus - und möchte vor allem, dass du glücklich bist mit deinem Tattoo. (Das ist aber kein Freifahrtschein für eine Basarverhandlung! :D)

Ich arbeite übrigens auch sehr gerne an kleinen Tattoos, nicht ausschließlich an großen Projekten! Einplanen solltest du für diese auf jeden Fall die 150€ für eine Stunde - so lange dauert ein Termin für ein kleines Tattoo ungefähr und beinhaltet dann auch die Abdeckung aller o.g. Kostenfaktoren.

Sowohl Bar- als auch Kartenzahlung sind bei mir kein Problem! Anzahlungen benötige ich per Banküberweisung.

Zum Abschluss noch Worte, die mir wichtig sind: Du bezahlst für dein individuelles, persönliches und einzigartiges Tattoo einen einmaligen Betrag (ob auf einmal für einen einzigen Termin oder stückweise für mehrere Sitzungen) und hast dafür für den Rest deines Lebens ein wunderschönes Kunstwerk unter der Haut :)

Für wie viele absolut temporäre, flüchtige und vielleicht sogar sinnfrei(ere) Dinge geben wir Menschen Geld aus, sind aber oft nicht gewillt, in Kunstwerke und Künstler zu investieren, die unsere Welt und auch uns selbst so viel bunter und schöner machen und uns Freude bereiten?